Katzenbabys und Katzengeruch

Katzenbabys Katzengeruch KittenUnsauberkeit bei Katzenbabys und den hiermit verbundenen Katzengeruch – die Gründe sind vielfältig

Wenn eine neue Babykatze ins Haus kommt, muss man zwangsläufig auch mit einigen Beschädigungen rechnen. Die Jungtiere sind wild, impulsiv und toben meist ohne Rücksicht auf Verluste durch die ganze Wohnung. Aber auch durch Unsauberkeit können Schäden an Möbeln und Inventar entstehen. Die Gründe dafür sind vielfältig und sollten in jedem Fall näher betrachtet werden – denn Unsauberkeit hat bei Katzen immer einen Ursprung und ist nie auf pure Böswilligkeit oder Schadenfreude zurückzuführen! Die Vierbeiner gelten als ausgesprochen reinliche Tiere, die ihr eigenes Heim eigentlich nicht beschmutzen möchten. 

 

Katzenbabys und Unsauberkeit – die Gründe sind vielfältig

Grund 1: Zu wenige oder die falschen Katzenklos für Katzenbabys
Die Blase und die Muskultur ist bei Kitten noch nicht zur Gänze ausgereift, daher ist es umso wichtiger, Katzenklos überall in der Wohnung stehen zu haben. Grundsätzlich gilt: Anzahl der Katzen +1 Katzenklo. Bei Kitten lässt sich diese Rechnung jedoch nicht anwenden, da sie aufgrund ihrer kleinen Blase meist erst spät merken, dass sie Harndrang haben – und es andernfalls oft nicht rechtzeitig auf die Katzentoilette schaffen. Daher ist es wichtig, gerade in den ersten Wochen ausreichend Katzenklos aufzustellen. Diese können mit steigendem Alter teilweise entfernt werden. Dennoch sollte pro Katze auch langfristig mindestens ein Katzenklo zur Verfügung stehen, das regelmäßig gereinigt wird – andernfalls kann es ebenfalls zu Unsauberkeit kommen, die sich so leicht nicht mehr heraustrainieren lässt!

Auch das Katzenklo selbst kann falsch gewählt sein. Katzenbabys und Kitten sind sehr verschieden – während einige nur Haubenklos benutzen, auf denen sie nicht beobachtet werden können, fürchten sich andere ganz extrem vor der „gruseligen Höhle“. In beiden Fällen wäre Unsauberkeit und Katzengeruch die Folge. Daher ist es wichtig, verschiedene Katzentoiletten anzubieten – mit Haube, ohne Haube, mit hohem Rand und mit einem niedrigen. Hat man erst einmal heraus, welche Form von den Vierbeinern präferiert wird, kann man die anderen Varianten wieder entfernen. 

Grund 2: Die falsche Katzenstreu, kann den Katzengeruch beeinflussen

Nicht nur Babykatzen, auch erwachsene Tiere können sehr wählerisch sein. Das lässt sich auch auf die Katzenstreu übertragen. Im Handel gibt es viele Sorten, von Klumpstreu bis zu geruchsbindenden Varianten, die alle aus unterschiedlichen Materialien hergestellt sind. Gerade mit Duft versetzte Katzenstreu erfreut sich zwar bei dem Besitzer größter Beliebtheit, wird aber von vielen Katzen nur ungern angenommen. Daher sollte man etwas herumprobieren, bis man das ideale Streu für die Katze gefunden hat – und wenn die Katze damit einverstanden ist, wird auch das Katzenklo viel schneller akzeptiert. 

Für Kitten sollte vorzugsweise eine natürliche, unschädliche Katzenstreu aus Naturmaterialien gewählt werden, da diese häufig noch nicht recht wissen, was sie mit der Katzenstreu anfangen sollen. 

Grund 3: Mangelnde Sozialisierung

Ein weiterer Grund für Unsauberkeit bei Babykatzen ist eine mangelnde Sozialisierung. Leider werden viele Jungtiere schon deutlich zu früh von ihrer Mutter getrennt – die Sozialisierung, sowie das Beibringen von Verhaltensregeln wie der Nutzung der Katzentoilette wird jedoch erst ab der 12. Woche von der Katzenmutter trainiert und weitergegeben. Daher sollte man darauf achten, dass man sich in keinem Fall eine Babykatze anschafft, die unter 16 Wochen alt ist. Andernfalls besteht das Risiko, dass es sich um ein unzureichend sozialisiertes Tier handelt, das viele der unerwünschten Verhaltensarten sein Leben lang vorweisen wird.

Grund 4: Einsamkeit von Katzenbabys und Kitten

Katzenbabys brauchen Gesellschaft – das ist das A und O. Bis heute gilt die Weisheit, Katzen seien Einzelgänger, in vielen Köpfen als unerschütterlich. Dabei ist das grundlegend falsch, denn Katzen sind zwar Einzeljäger, leben aber in freier Natur durchaus in Gruppen zusammen. Ein Kitten sollte auf keinen Fall allein gehalten werden, da es früher oder später – selbst, wenn man als Besitzer den ganzen Tag Zuhause ist, zu Langeweile und Unzufriedenheit kommt. Unsauberkeit ist nur eine der Möglichkeiten, wie sich die Einsamkeit bei Kitten äußert. Häufig werden auch die Möbel zerkratzt, das Tier wird aufgrund der mangelnden Auslastung aggressiv (auch gegenüber den Menschen) und vieles mehr. Daher sollte man direkt bei der Anschaffung daran denken, zwei junge Tiere anzuschaffen.

Grund 5: Erkrankungen

Natürlich können auch Erkrankungen ein wichtiger Faktor im Hinblick auf die Unsauberkeit bei Katzen sein. Gesundheitliche Gründe sollten also in jedem Fall vor allem anderen ausgeschlossen werden, um schlimmere Folgeerkrankungen oder Schäden am Katzenkörper zu verhindern. Die Hauptauslöser für Unsauberkeit sind Blasenentzündungen und Nierensteine, aber auch Schmerzen generell können der Auslöser dafür sein. Viele Katzen neigen dazu, ihr eigenes Unwohlsein erst dann zu zeigen, wenn es schon sehr schlimm ist – die Unsauberkeit zeigt sich jedoch meist deutlich früher. Daher empfiehlt sich bei konstant anhaltender Unreinheit im Haushalt, den Gang zum Tierarzt anzutreten und den Vierbeiner gründlich durchchecken zu lassen.

Grund 6: Unzufriedenheit der Katze

Es gibt viele Gründe für Katzenbabys, aber auch für adulte Katzen, die Unzufriedenheit auslösen und somit auch als Ursprung für Unsauberkeit zu erwähnen sind. Vor allem an Freigang gewöhnte Katzen, die spontan in der Wohnung gehalten werden, werden häufig unsauber. Aber auch Langeweile, ein Mangel an Gesellschaft, unzureichend Spiel- und Erkundungsmöglichkeiten und viele Gründe mehr können der Auslöser für Unsauberkeit bei Kitten sein. Schon vor der Anschaffung der Kitten sollte man daher genau überprüfen, ob man den Erwartungen der Tiere gerecht werden kann – und falls nicht, lieber darauf verzichten. Hat man die Katze bereits im Haus und mit Unsauberkeit zu kämpfen, kann man mit einfachen Mitteln für spannende Abwechslung sorgen: Leckerlies in Toilettenpapierrollen verstecken, ferngesteuerte Mäuse für ein spielerisches Jagdvergnügen oder eben das Ermöglichen von Freilauf. Die in Frage kommenden Varianten sind vielfältig und bieten jedem Halter von Katzen die Möglichkeit, das eigene Tier zufrieden zu stellen.
Katzenbabys Katzengeruch Kitten
Grund 7: Die Toilette ist nicht sauber genug

So simpel und doch ein potentieller Auslöser für Unsauberkeit: eine verunreinigte Katzentoilette. Viele Vierbeiner sind sehr empfindlich was die Hygiene angeht, sodass sie nur ein einwandfrei gepflegtes Katzenklo nutzen möchten. Mindestens einmal täglich sollte daher der Inhalt entnommen und entsorgt werden, in regelmäßigen Abständen empfiehlt sich auch eine Komplettreinigung, um Rückstände und Geruchsspuren zu beseitigen. So wird die Katzentoilette gleich wieder viel interessanter für den Vierbeiner. Es sollten Reiniger ohne Deo Duftstoffe eingesetzt werden.

Grund 8: Gerüche überdecken wollen

Wenn es in der Vergangenheit – aus welchen Gründen auch immer – bereits zu einer Unsauberkeit der Katze kam, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dieselbe Stelle erneut von dem Vierbeiner genutzt wird. Das liegt primär daran, dass die Gerüche auch bei gründlichem reinigen entweder vorhanden bleiben, oder stattdessen derart chemisch riechen, dass das Tier diese überdecken möchte. Daher sollte man die betroffenen Stellen gründlich reinigen, jedoch vorzugsweise nicht zu intensiv riechenden Reinigungsmitteln greifen, um ein nachträgliches Wiederholen zu vermeiden. 

Gerüche entfernen – wenn die Unsauberkeit bekämpft werden soll

Konzentrat Plus ist die ideale Möglichkeit, Uringeruch effektiv zu beseitigen, ohne auf chemische Reiniger zurückgreifen zu müssen. Durch die enthaltenen Mikroorganismen werden die Geruchsursachen aufgespalten und so effektiv vernichtet, statt sie nur mit anderen Gerüchen zu überdecken – ein Vorteil, den herkömmliche Reiniger nicht bieten können. Neben seiner hervorragenden Geruchsvernichtung kann der Konzentrat Plus Reiniger auch mit biologischen Inhaltsstoffen punkten, die für Mensch und Tier absolut ungefährlich sind. Wenn der Katzennachwuchs im eigenen Zuhause ansteht, sollte man sich optimal auf die Gegebenheiten vorbereiten – auch mit dem passenden Reiniger!

Katzenbabys und Kitten habe ihre eigene Sprache und Besonderheit. Wenn Sie diese verstehen, können Sie den Katzengeruch im Haushalt vermeiden.

Bild Urheberrecht:  

einzelne Katze: Andrey_Kuzmin/shutterstock.com
Katzenbabys:  Kachalkina Veronika/shutterstock.com
TIPP!
Geruchsentferner Konzentrat mit Duftstoff
Geruchsvernichter Konzentrat mit Duftstoff
Geruchsvernichter ist voll biologisch mit angenehmen Duftstoffen. Konzentrat 1: 10 - Entfernt und zerstört sicher unangenehme und stechende organische Gerüche.Urin, Kot, erbrochenem, Sekrete, Nikotingruch, verschüttete und vergorene...
Inhalt 1 Liter
19,95 €
TIPP!
BUNDLE
Geruchsentferner Katze
Geruchsentferner Katze gebrauchsfertig (ohne...
Geruchsentferner ist voll biologisch und enthält keine wahrnehmbare Duftstoffe! Gebrauchsfertig, sofort einsetzbar. Entfernt und zerstört sicher schlechte Gerüche von z.B. Katzen Urin, Kot, erbrochenem, Sekrete, verschütteter und...
Inhalt 1 Liter
12,95 €
TIPP!
BUNDLE
Geruchsentferner Katze Konzentrat (ohne Duftstoffe)
Geruchsentferner Katze Konzentrat (ohne...
Konzentrat: Ergibt 10 Liter wirksamen Geruchsentferner und enthält keine wahrnehmbare Duftstoffe! Entfernt und zerstört sicher schlechte Gerüche von Urin, Fäkalien, erbrochenem, Sekrete, verschütteter und vergorener Milch usw. Besonders...
Inhalt 1 Liter
19,95 €